01. Februar 2020 11:00

Jungs & Deerns

Hamburgs Junge Virtuosen in der Elbphilharmonie

Gabriel Fauré
Fantasie für Flöte und Orchester op. 79

Claude Debussy
Danse sacrée et danse profane

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester
C-Dur KV 299

Igor Strawinsky
Concerto in D

Literatur für Flöte oder Harfe im 20. Jahrhundert? Da schaut man doch gerne nach Frankreich! Gabriel Fauré hat für den Flötisten-Wettbewerb am Pariser Conservatoire 1898 eine leichtfüßig-hochvirtuose Fantasie geschrieben. Auch Debussy hat der Harfe Tribut gezollt, etwa in seinem „sakralen“ langsamen Schreittanz und dem „profanen“ heiteren Tanz. Was eigentlich eine Werbemaßnahme für eine neue Harfenbauart gedacht war, hat Debussy zur Kunst gemacht. Flöte und Harfe vereint hat Mozart in seinem Konzert C-Dur – die Harfe wurde damals in Paris begeistert gespielt, und so schrieb der geschäftstüchtige Mozart seine einzige Komposition mit Harfe auf seiner dann doch unglücklich verlaufenden Paris-Reise 1778.

Streicher allein beschäftigt Igor Strawinsky in seinem »Concerto in D« und knüpft kompositorisch ganz unverhohlen an das barocke Concerto grosso, namentlich an Bachs Brandenburgische Konzerte an.

 

Ticketpreise: 42 / 34 / 26 / 18 € zzgl. VVK-Gebühr