Mittwoch
16. Juni 2021 20:00 Uhr

Sternstunden

Licht, Feuer und Farbe | Abokonzert V

Per Nørgård | »Pastoral for strings«
Johannes Brahms | Violinkonzert D-Dur op. 77
Erkki Sven Tüür | »Flamma for strings«
Wolfgang A. Mozart | Sinfonie Nr. 41 C-Dur »Jupitersinfonie«

MARC BOUCHKOV | Violine | Artist in Residence
HAMBURGER CAMERATA
SIMON GAUDENZ | Leitung

Das ultimative Violinkonzert der Romantik stammt wohl von Johannes Brahms.
Gerade weil es kein Virtuosenkonzert ist, das dem Solisten eine Spielwiese bietet,
auf der er seine artistischen Kapriolen vollziehen kann, sondern ein »sinfonisches
Konzert«, in dem die Violine als vornehmer »Primus inter pares« agiert, hat es sich
seinen Ruhm verdient. Noch legendärer ist wohl Mozarts letzte Sinfonie: Auf
elegante Weise integriert Mozart in das zu seinen Lebzeiten womöglich gar nicht
aufgeführte Werk ein großes Fugato in den Schlusssatz – Deuter fanden diese
Sinfonie derart göttlich, dass ihnen nur der höchste olympische Gott gerade gut
genug war, als Beiname herzuhalten: Jupiter. Vor- und Zwischengebirge dieser
beiden Monolithen der Musikliteratur stammen aus dem hohen Norden: Per
Nørgårds Pastorale kann sich immerhin den Schatten eines päpstlichen Lobes
zugute halten: 2016 erwähnte Papst Franziskus den dänischen Film »Babettes
Fest« positiv in einer Lehrschrift – und für diesen Film entstand die Pastorale. Nur
Arvo Pärt ist als estnischer Komponist wohl noch bekannter als Erkki Sven Tüür:
»Flamma« widmete Tüür dem Auftraggeber, dem Australian Chamber Orchestra.
Wie ein meditativer Blick in ein offenes Feuer ein Drama öffnet, kann hier ein
musikalischer Blick in die Flammen ihre symbolhaft reinigende wie zerstörerische
Kraft dramatisch offenbaren.

Ticketpreise: 55 / 47 / 39 / 26/ 19 € zzgl. VVK-Gebühr | Schüler & Studenten 50% erm.
KONZERTKASSE GERDES
info@konzertkassegerdes.de | T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen