G 03
12. Februar 2017 19:30 Uhr

"Sternstunden"

Klang, Bild & Dichtung

Woher genau Mozarts „Jupiter“-Sinfonie ihren Beinamen hat, ist bis heute nicht geklärt. Aber wer wollte bezweifeln, dass diese majestätische Musik ihren Titel zu Recht trägt. Musik, die in unsBilder heraufbeschwört; Dichterworte, die wie Musik sind; und mythische Bilder, die Komponisten zu Musik inspirierten, stehen im Zentrum des vierten Laeiszhallenkonzerts der Hamburger Camerata. Rameau widmete sein Ballett „Les Boréades“ den Söhnen des Windgottes, und Anestis Logothetis notierte seine „Himmelsmechanik“ mit Grafiken – und nicht mit Noten. Bei Künstlern wie Jens Peter Maintz und Phillip Hochmair sind Sternstunden garantiert.

 

Arvo Pärt
Orient & Occident

Robert Schumann
Konzert für Violoncello und Orchester

Jean-Philippe Rameau
„Entrée pour les Muses“ aus „Les Boréades“

Anestis Logothetis
Polymeron

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 41 KV 551 „Jupiter“

Einführung um 19:00 Uhr

26,10 bis 34,90 Euro + 10% VK / Erhöhte Abendkassenpreise

Mitwirkende