Sonntag
11. Oktober 2020 10.45 Uhr und 12.45 Uhr

Jungs & Deerns

Junge Virtuosen in der Elbphilharmonie

Aufgrund der Corona-Pandemie und zum Schutz der Konzertbesucher
ist die Saalkapazität auf 130 Besucher beschränkt. Das Konzert (Dauer 1 Stunde)
wird deshalb um 12.45 Uhr wiederholt.

Wolfgang A. Mozart | Ouvertüre zu »Der Schauspieldirektor«
Johann N. Hummel | Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur
Wolfgang A. Mozart | Ouvertüre zu »Idomeneo«
Camille Saint-Saëns | Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll op.33
Wolfgang A. Mozart | Ouvertüre zu »Die Hochzeit des Figaro«

JULIUS SCHOLZ | 32 J. | Trompete
SIMON TETZLAFF | 23 J. | Violoncello
HAMBURGER CAMERATA
YU SUGIMOTO | 30 J. | Dirigent

Ouvertüren von Mozart – keine leichte Übung für einen angehenden Dirigenten.
Natürlich, technisch sind sie vielleicht gar nicht so schwer, aber wie bei Mozarts
Klaviermusik hört man im durchsichtigen Satz jede Unsauberkeit, jede
Verwischung. Wie sein großer Mentor und Förderer Joseph Haydn feiert auch
Johann Nepomuk Hummel die Erfindung der Klappentrompete – und auch
er nutzt die neuen chromatischen Trompetenwelten voll aus: So konnte der
Erfinder der Klappentrompete und ihr erster Virtuose Anton Weidinger nicht
nur mit Haydns Konzert, sondern auch mit dem des gut eine Generation
jüngeren Hummel glänzen. Schostakowitsch und Rachmaninow hielten noch
Jahrzehnte später das erste Cellokonzert von Camille Saint-Saëns für das
beste seiner Art: In jedem Register hebe sich das Cello völlig unproblematisch
vom Orchesterklang ab! Saint-Saëns hatte den Musikrevolutionär Franz Liszt
kennengelernt und übernahm von ihm auch gleich dessen Idee, die Satzgrenzen
zu verwischen: Saint-Saëns‘ erstes Cellokonzert, ein Muss für alle angehenden
Cellisten, ist ein einziger riesiger Konzertsatz.

Ticketpreise: 38 / 30 / 26 / 18 € zzgl. VVK-Gebühr | Schüler & Studenten 50% erm.
KONZERTKASSE GERDES | info@konzertkassegerdes.de | T. 040 / 45 58 02
sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen