Samuel Lee - Dirigent

Samuel Lee hat eine natürliche Musikalität, sehr klare Technik, aber auch ein ausgeprägtes Gefühl für die großen gesanglichen Linien, gute Vermittlungsgabe und Begeisterungsvermögen” – Vladimir Jurowski, Chefdirigent des RSB Berlin, über Samuel Lee, der Gewinner des Internationalen BMI Dirigierwettbewerb 2018 in Bukarest sowie den Internationalen Dirigierwettbewerb in Taipei.

Er wurde 1990 in Seoul in Südkorea geboren und erhielt seinen ersten Violin- und Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Seine musikalische Ausbildung führte er an der renommierten Yewon Music School und der Seoul Arts High School im Hauptfach Viola fort. 2007 nahm er in Deutschland sein Violastudium bei Prof. Tabea Zimmermann an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin auf und schloss 2011 mit Diplom mit Bestnote ab. Anschließend absolvierte er ein Zusatzstudium zum Konzertexamen bei Prof. Tabea Zimmermann. Seiner Leidenschaft für die Musik geschuldet nahm er 2014 zudem ein Studium im Fach Orchesterdirigieren bei Prof. Christian Ehwald und Prof. Alexander Vitlin an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin auf, welches er mit Bachelor und Master abschloss. Seit 2019 hat er ein Zusatzstudium zum Konzertexamen im Fach Orchesterdirigieren bei Prof. Ulrich Windfuhr und Prof. David de Villiers an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Samuel Lee besuchte zahlreiche Viola-Meisterkurse, unter anderem bei Yuri Bashmet, Nobuko Imai,Tatjana Masurenko, Roberto Diaz, Hartmut Rohde, Barbara Westphal, dem Melos Quartett und dem Tokyo String Quartet sowie an der Carl Flesch Akademie in Baden-Baden sowie dem Mendelssohn Festival Hamburg. An der Seiji Ozawa International Academy Switzerland nahm er unter Seiji Ozawa, Nobuko Imai und Pamela Frank mit Konzerten in der Victoria Hall in Genf teil. Durch seinen Fleiß und Talent erhielt er ab 2007 Stipendien von der Villa Musica Rheinland-Pfalz und von der deutschen Stiftung Musikleben. Von 2012 bis 2014 war er darüber hinaus Stipendiat an der Oscar und Vera-Ritter-Stiftung.

Foto: Jino Park