Noah Schaul - Tenor

Der junge deutsche Tenor Noah Schaul kommt aus einer Musiker Familie. Seine Eltern sind studierte klassische Instrumentalisten und somit beschäftigte sich Schaul schon sehr früh mit der Musik. Zunächst lernte er Blockflöte bei seinem Vater und Klavier bei seiner Mutter, doch entdeckte er schnell, dass der Gesang ihm eher zusagte. So sang er stets in Chören und bekam privaten Gesangsunterricht. Während dem Ende seiner Schulzeit war Schaul Mitglied im Extrachor des Theater Aachen und sammelte erste Erfahrung auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

2014 entschloss sich Noah Schaul seine Leidenschaft zum Beruf zu machen und begann sein Gesangsstudium zunächst in Maastricht bei dem belgischen Tenor Axel Everaert und studiert derzeit im Master Oper bei Carolyn James an der HfMT Hamburg. Zusätzlich absolvierte Noah Schaul Meisterkurse bei unter anderen KS Robert Holl, Christiane Iven und KS Angela Denoke. Er war bereits in verschiedenen Rollen auf der Opernbühne zu sehen, zuletzt als Fenton in Otto Nicolais „Die lustigen Weiber von Windsor“. Im Sommer 2019 gewann er den ersten Preis im Elise Meyer Wettbewerb.

Zu hören ist Noah Schaul bald auch auf CD bei dem Label Naxos als Tymoleon in Johann Strauss Operette „Der Waldmeister“ und wird im Laufe des Jahres Giacomo Meyerbeers „Brandenburger Tor“ und „Wirth und Gast“ ebenfalls mit Naxos, aufnehmen.

In diesem Zusammenhang arbeitet er mit dem Sofia Philharmonic Orchestra unter Dirigent Dario Salvi zusammen. Sein geplantes Debüt an der Staatsoper unter den Linden und in den Eutiner Festspielen, jeweils in Kinderopern (La finta semplice und Oberon), fielen Corona zum Opfer. Außerdem gibt Schaul im Oktober sein Debüt am Theater Kiel in der neuen Oper „Das Dschungelbuch“als Akela und Kaa.

Foto: Aditi Smeets