Michael Koslov

Kontrabass

Michael Koslov (Kontrabass) entstammt einer Musikerfamilie aus St. Petersburg /Russland. Mit 5 Jahren begann seine musikalische Ausbildung, erst Klavier und Cello und später Kontrabass. Es folgte das Studium an dem berühmten Rimski-Korsakov-Konservatorium in Leningrad, und nach seiner Emigration nach Deutschland 1980 setzte er sein Studium fort an den Musikhochschulen in Freiburg und Hamburg, wo er auch seine erste Anstellung beim Philharmonischen Staatsorchester bekam. Neben einer erfolgreich pädagogischen Tätigkeit widmete sich Michael Koslov in den letzten Jahren sehr intensiv der Kammermusik, was durch eine große Anzahl von Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen dokumentiert ist. Auf Konzertreisen in Deutschland und Europa mit Valeri Afanasiew, Genadi Roschdestwenski, Elisabeth Leonskaja, Nigel Kennedy u.a. hat er als Kammerkontrabassist mitgewirkt. Der Künstler spielt zur Zeit einen Kontrabass des italienischen Geigenbauers Antonius Gagliano aus Neapel von 1806.