Gonzalo Meíja

Solo-Oboe

Gonzalo Mejía wurde 1990 in Caracas/Venezuela geboren. Er erhielt schon in früher Kindheit Oboenunterricht und bereits mit 11 Jahren Unterricht am “Conservatorio de musica Simon Bolivar“ in Caracas bevor er drei Jahre später sein Studium begann. Bereits mit 12 Jahren spielte Gonzalo Mejía im Jugendorchester von Caracas und war mit 16 Jahren erster Oboist im “Sinfonica Juvenil Teresa Carrrenho”. Ab 2008 spielte er im “Simon Bolivar Youth Orchestra”, eines der wichtigsten Orchester in Venezuelas, mit dem er unter Leitung von Gustavo Dudamel auf Tourneen nach Europa und Asien ging.

Gonzalo Mejía studierte von 2010 bis 2017 in der Oboenklasse von Prof. Diethelm Jonas an der Musikhochschule Lübeck, sein Studium schloss er mit Auszeichnung ab. Während seines Studiums erhielt er zahlreiche Preise, 2010 den Förderpreis des Lionsclub in Lübeck und 2011 den 2. Preis beim “Concurso di Mollinela“ in Italien. Im selben Jahr wurde er mit seinem Oboentrio vom Radiosender NDR Kultur in die Rubrik “Junge Künstler des Nordens” aufgenommen. Als Mitglied des Bläsersextetts Cascade erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Er wurde mit dem Ensemble unter anderem beim deutschen Hochschulwettbewerb 2012, mit dem DAAD-Preis, dem Kiwanis Preis und dem Förderpreis 2013 der Stiftung der Freimaurerloge zur Weltkugel ausgezeichnet. Das Sextett gab regelmäßig Konzerte in ganz Norddeutschland, unter anderem beim Schleswig-Holstein-Festival.

Gonzalo Mejia war bis 2013 Stipendiat der Possehl-Stiftung, von 2013 bis 2017 Stipendiat der Maria-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck und der Yehudi-Menuhin Stiftung “Live Music Now”.

Seit 2016 ist Gonzalo Mejía Solo-Oboist der Hamburger Camerata sowie seit 2017 Mitglied des Hamburger Bläserquintetts. Er spielte in den letzten Jahren in Orchestern wie der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, der Jalisco Philarmonisches Orchester, der Kammerphilharmonie Lübeck im Rahmen der Eutiner Festspiele und dem Züricher Kammerorchester im Rahmen des Schleswig-Holstein Festivals. Er spielte unter anderem unter der Leitung von Claudio Abbado, Simon Gaudenz, Ralf Gothóni, Felix Mildenberger und Hilary Griffiths. Gonzalo Mejía ist Mitgründer und Mitglied der Organisationseinheit des Projektes „Oboe y sus Laberintos“.