Orchester

Die HAMBURGER CAMERATA ist das Kammerorchester der Hansestadt. Als kultureller Botschafter Hamburgs wirkt das Ensemble bei Gastspielen im In- und Ausland auch über die Grenzen der Stadt hinaus. In wechselnden Besetzungen, vom reinen Streichorchester bis zum schlank besetzten Sinfonieorchester, deckt die HAMBURGER CAMERATA die gesamte stilistische Bandbreite vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik ab.

Gegründet wurde das Kammerorchester 1986 von einem Kreis befreundeter Musiker. Seit 1990 veranstaltet die HAMBURGER CAMERATA ihre eigene Abonnements-Reihe in der Hamburger Laeiszhalle. Mit Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit und innovativen Programmen erspielte sich das Ensemble seither ein anspruchsvolles, treues Stammpublikum. Zahlreiche herausragende Musikerpersönlichkeiten haben die HAMBURGER CAMERATA dabei auf ihrem Weg begleitet. Besonders Claus Bantzer und Max Pommer prägten das Ensemble. Derzeit dirigieren Simon Gaudenz und Ralf Gothóni das Orchester.

International bekannte Solisten aber auch junge Nachwuchskünstler haben mit der HAMBURGER CAMERATA konzertiert. Dazu zählen Vadim Repin, Kolja Blacher, Isabelle Faust, Augustin Hadelich, Ning Feng, Gustav Rivinius, Jens Peter Maintz, Julian Steckel, Matthias Höfs, Sharon Kam, Ramon Ortega Quero, Lylia Zilberstein, Olga Scheps und Juliane Banse. Mit der Pianistin Anastasia Injushina und unter der Leitung von Ralf Gothóni wurde 2013 eine CD bei Naxos Ondine veröffentlicht.

In ihren Programmen verbindet die HAMBURGER CAMERATA populäre Klassiker und selten gespielte Raritäten, Alte Musik und Zeitgenössisches. Crossover-Projekte wie „Classic & Jazz“ gehören ebenso zu ihrem Profil wie die Verbindung von Musik und Text. Dabei waren u.a. Gerd Westphal, Udo Samel, Anna Thalbach und Philipp Hochmair zu Gast bei der HAMBURGER CAMERATA.

Mit Kompositionsaufträgen an renommierte Komponisten wie Jan Müller-Wieland, Theo Brandmüller, Dan Dediu, Peter Michael Hamel und Wolf Kerschek setzt das Orchester im Musikleben der Stadt seit 30 Jahren starke Akzente. Im Jahr 2017 veranstaltet die HAMBURGER CAMERATA erstmals auch einen eigenen Kompositionswettbewerb.

Mit großem Erfolg konzertierte die HAMBURGER CAMERATA in zahlreichen Städten Deutschlands und bei internationalen Musikfestivals, wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Usedomer Musikfestival, bei den Wartburg Konzerten, beim Naantali Musikfestival Finnland, beim Spring Light Festival im neu eröffneten Konzerthaus ›Musiikkitalo Helsinki‹ und auf Konzertreisen nach Spanien, Frankreich, Polen und in die Schweiz. Unter der Leitung ihres Konzertmeisters Gustav Frielinghaus spielte die Camerata zahlreiche Konzerte in Norddeutschland und präsentierte sich 2016 beim „Varna Summer International Music Festival“ in Bulgarien und im April 2017 in der Philharmonie in St. Petersburg. In dieser Saison stehen Gastspiele in Österreich, Brasilien und Tunesien an.

Die HAMBURGER CAMERATA engagiert sich für eine langfristige und nachhaltige Musikvermittlung, besonders für Kinder aus sozialen Brennpunkten, mit Familienkonzerten, Elbwichtel-Konzerten, Schüler- und Kita-Konzerten, Patenschaften, Orchestererlebnisproben und Workshops. Sie erreicht damit jährlich rund 15.000 Kinder und Jugendliche. Besonderer Höhepunkt der Saison 2016/17 war die Inszenierung von Gloria Brunis Oper für Kinder „Pinocchio“ in der Hamburger Laeiszhalle.