17. September 2015 20 Uhr

Egmont – Freiheit
Laeiszhalle Hamburg

PROGRAMM

Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Egmont op. 84, Schauspielmusik
zu Goethes Trauerspiel

Freiheit war für Ludwig van Beethoven der stärkste Antrieb im Leben und in der Kunst: »Allein Freiheit, weiter gehn ist in der Kunstwelt, wie in der gantzen großen Schöpfung Zweck.« So lautete das Credo des leidenschaftlichen Künstlers und Citoyen. In seinem Werk kann man das wohl nirgends so deutlich hören, wie in der Schauspielmusik, die er zu Goethes Drama über den Freiheitskampf der Niederländer schrieb. Die Ouvertüre zu »Egmont« fasst das Drama von Unterdrückung, Erhebung und Freiheitsrausch in nur neun atemberaubenden Minuten zusammen. Beethovens vierte Symphonie nannte Robert Schumann dagegen »eine griechisch schlanke Maid zwischen zwei Nordlandriesen«. Verglichen mit der heroischen dritten und der schicksalsschweren fünften Symphonie ist die vierte in der Tat die kecke, kleine Schwester.