Julia
Borchert

Sopran

„Julia Borchert zeigte ein beeindruckendes Durchhaltevermögen, als diese von Mozart so ehrgeizig geschriebene Arie problemlos in Angriff nahm […]. Ihr hoher Umfang, weites Vibrato und technische Perfektion schafften gekonnte Koloraturen und eine sehr vergnügliche Aufführung.“ Die deutsche Sopranistin Julia Borchert besitzt eine der schönsten Stimmen unserer Zeit. Für ihre Interpretation der Sophie im Rosenkavalier von Richard Strauss am Nationaltheater Mannheim wurde sie von der Zeitschrift Opernwelt als beste Nachwuchssängerin des Jahres ausgezeichnet. Publikum und Presse überzeugt sie vor allem durch ihre Mozart-Interpretationen. Sie ist regelmäßig an vielen wichtigen Opernhäusern in Deutschland zu hören.
Seit 2004 wirkt sie als Erstes Blumenmädchen und als Erster Knappe(Parsifal) bei den Bayreuther Festspielen mit. Im Oktober und November 2007 sang sie die Konstanze in Die Entführung aus dem Serail an der Scottish Opera, und im Januar 2008 war sie im Parsifal unter Daniele Gatti am Teatro dell’Opera in Rom zu hören. Am Theater Detmold sang die Sopranistin Antonia in Les Contes d’Hoffmann, gastierte in der Saison 2008/2009 als ‚Voce dal cieloʻ in Don Carlo an der Mailänder Scala und sang 2011 in Die Räuberbraut mit dem WDR. In der vergangenen Spielzeit war Julia Borchert u.a. als Woglinde (Das Rheingold) mit dem Rundfunk- Sinfonieorchester Berlin in Bukarest hören. Regelmäßig arbeitet sie mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Adam Fischer, Daniele Gatti, Michael Gielen, Daniel Harding, Philippe Jordan, Jun Märkl und Christian Thielemann zusammen. Im Herbst 2013 gastierte sie als Ortlinde am Palau les Arts in Valencia in der gefeierten Walküre-Produktion von Carlus Padrissa (Fura dels Baus) unter der Leitung von Zubin Mehta.